Riesenerfolg bei der 27. Wintricher Weinblütenwanderung.

Fast 900 Besucher versammelten sich bei strahlender Sonne am Anfang des Weinlehrpfades um bei der jährlichen Weinblütenwanderung zum "Grosser Herrgott" teilzunehmen.
Nach der Begrüssung durch den 1. Vorsitzenden des Fördervereins Weinlehrpfad Werner Marginet, Ortsweinkönigin Alina I und ihre Prinzessin Juliana, Gebietsweinprinzessin und aktives Mitglied des Vereines, Carolin Quint aus Wintrich und Ortsbürgemeister Dirk Kessler wanderten die vielen Gäste zum Wintricher Wahrzeichen "Grosser Herrgott". Begleitet wurden sie durch den Musikverein "Harmonie Wintrich". Traditionell durfte Alina Sauren (Alina I) in der Allee der Weinköniginen ihre Weinrebe pflanzen.
Als besondere Gäste waren auch die Weinhoheiten aus Brauneberg (Weinkönigin Kristin und Prinzessin Anne) und Veldenz (Weinkönigin Denise und Prinzessin Mareike) anwesend.
Anschliessend spielte "Rock am Stock" bis in die späten Abendstunden auf dem Weinmarktplatz. Bei einem guten Glas Wein, toller Stimmung und gutem Wetter war es eine gelungene Veranstaltung.
2014
Auf das Bild von Links nach Rechts: Weinprinzessin Anne und Weinkönigin Kristin aus Brauneberg, Weinkönigin Denise und Weinprinzessin Mareike aus Veldenz, Moselweinprinzessin Carolin, 1. Vorsitender Förderverein Wintricher Weinlehrpfad e.V. Werner Marginet, Weinprinzessin Juliana und Weinkönigin Alina aus Wintrich.

Arbeiten März

Am Eingang des Weinlehrpfades wurde ein neues Geländer angebracht und neue Blumen gepflanzt. Die vereinseigene Stöcke wurden ausgebessert und die Reben geschnitten, ein Geländer am "Butterdippchen" wurdewieder aufgestellt, Pflanzen wurden geschnitten, der Sauerwurm angestrichen, die Sonnenuhr sauber gemacht und gestrichen, in Rondel wurde das Wasserbecken wieder aktiviert und eine Jugendtruppe reinigte Gelände und Strassenrand. Besonderen Dank an Claus Quint, Bernie Beicht und Gustav Gorges für das Restaurieren und Aufstellen von einem zweiten Kelter am Grosser Herrgott. Nach den Arbeiten wurde bei einem Glas und einem Häppchen gemütlich beisammen gesessen und auch den Bau von zwei neuen Pergolas geplant.

Traubenlese am Weinlehrpfad in Wintrich

Zwischen einigen Regentagen konnten in diesem Jahr die vielen fleissigen Hände des Förderverein " Weinlehrpfad Wintrich e.V." beim strahlendem Wetter die vereinseigenen Weintrauben ernten. Der Most wird zu Wein ausgebaut, der dann an der Weinblütenwanderung (13.06.2015) ausgeschenkt wird.
Grosse Augen machten die Touristen, als sie den Vollernter so nah sahen. Sollte der Verein mal mehrere Weinberge bewirtschaften, wird aber immer noch, dank den vielen Helfern, von Hand gelesen.
Auf diesem Weg möchte sich der Vorstand bei allen Helfern und Helferinnen für die tatkräftige Unterstützung bedanken. Ganz besonders stolz sind wir auf unsere kleinen Helfer, die wie immer mit sehr viel Spass und gewissenhaft gearbeitet haben. Sogar Touristen, die die Einladung zum "Traubenlesen" entdeckt hatten, waren mit vollem Elan bei der Sache. Es macht immer wieder Spass "einfach dabei zusein".

Flämischer Sänger Kurt Lotigiers stellt seine erste Deutsche CD in Wintrich vor und besucht Weinlehrpfad.

Kurt (° 6. Januar 1973 in Gent) ist der jüngste Sohn aus erster Ehe von Luc und Rita Lotigiers. Dass Musik bei dieser Familie in den Genen liegt, ist offensichtlich; Großvater Bart war Direktor der Genter Oper, Vater Luc sang in jungen Jahren unter dem Namen "Axel" und Mutter Rita spielt Klavier und Akkordeon. Sein ältester Bruder, Helmut Lotti, eroberte die Weltbühnen. Ins Scheinwerferlicht gelangte Kurt durch seine Teilnahme am "Eurosong 2004", wo er seine selbstgeschriebene Ballade "My Heart" sang. Im Jahr 2006 brachte er unter eigenem Label seine ebenfalls selbstgeschriebene Nummer "The Only Girl" mit dazugehörigem Videoclip heraus. Auch wenn er der jüngere Bruder von Helmut Lotti ist, will er seine Karriere ohne die Hilfe von seinem berühmten Bruder weiter ausbauen. Er möchte selbständig Flandern und Deutschland zeigen was er musikalisch in sich hat.

In August stellte er seine erste Deutsche CD "ANNELIES" auf der Weinkirmes in Wintrich vor.

Der Förderverein Weinlehrpfad Wintrich e.V. freute sich, dem Flamen die schöne Gegend bei einem guten Glas Moselwein am "Grosser Herrgott" erklären zu können.
2014
Foto: Mit gutem Freund Werner Marginet am "Wintricher Grosser Herrgott".
Die Kelter wurden von Claus Quint und Bernie Beicht restauriert.

Arbeiten beim angeblich grössten Kreuz von Deutschland

Der letzte Arbeitseinsatz fand in diesem Jahr am Samstag, den 29.11.2014 statt. Damit unser "Herrgott" wie jedes Jahr in weihnachtlichem Glanz erstrahlen kann, wurde die Kreuzbeleuchtung angebracht. Außerdem standen wieder verschiedene Pflege-und Instandhaltungsmaßnahmen an. Wir konnten uns über etwa 30 Helfer freuen , bei denen sich der Vorstand nochmals recht herzlich bedankt.
Leider hatten wir auch sinnlose Arbeiten zu machen: Unbekannte fanden es schön unsere Informationschilder mit Bildchen vollzukleben und sogar mit Kugelschreiber Kommentare dazu zu schreiben .. Wir bitten doch "Diejenigen" dies zu unterlassen, da es sich dabei um eine Sachbeschädigung handelt.
Eine ganz besondere Mitteilung, die alle Anwesenrstaunen liessen, brachte der 1. Vorsitzende Werner Marginet mit. Im letzten Jahr vermass der 2. Vorsitzende Kurt Erz das Kreuz. Arnold Kilburg, Grossonkel von unserer Schriftführerin Sabine Schäfer-Kilburg, hat in allen Diozösen Deutschlands nachgefragt und Informationen über deren grösstes freistehendes Kreuz in Erfahrung gebracht. Mit einer Höhe von 8,07 Meter und einer Breite von 5,25 Meter ist unser Kreuz nicht nur das grösste von Rheinland-Pfalz, angeblich ist es sogar das grösste von ganz Deutschland! Der Christusfigur selbst ist 6,20 Meter auf 5,15 Meter.
Das Kreuz in Rio de Janeiro kann dann doch ein Stück grösser sein, wir sind trotzdem stolz auf unseren "Grosser Herrgott", der jetzt in der Weihnachtszeit über Wintrich strahlt.
2014